Satzung des Vereins KSV Jong Kwan

1. Name und Sitz / Geschäftsjahr

Der Verein führt den Namen Kampfsportveein Jong Kwan Taunusstein e.V. und ist der Hessischen Taekwondo (HTU) angegliedert, die dem Landessportbund Hessen angeschlossen ist. Er hat seinen derzeitigen Geschäftsstellensitz beim Vereinspräsidenten in Taunusstein und ist im Vereinsregister eingetragen.

Die Satzung wurde am 26. Oktober 2000 in das Vereinsregister – VR 649 – Übernommen.

Satzungsänderungsbeschluß für die Gemeinnützigkeit wurde am 11. September 2001 in das Vereinsregister – VR 649 – Übernommen.

Eintragung ab 28.07.2005: Amtsgericht Wiesbaden VR 4690

Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

Die Gründung des Vereins erfolgte am 16.08.2000

2. Ziel und Zweck des Vereins

 

Zweck der Körperschaft ist die Förderung des Sports

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch:

Durchführung und Förderung sportlicher Übungen und Leistungen

 

das Erlernen einer traditionellen koreanischen Kampfkunst

 die körperliche und geistige Ertüchtigung für jung und alt

Schaffung und Förderung der Selbstverteidigung

Förderung des eigenen Selbstbewußtseins und der Jugendpflege

Schutz der eigenen Person, sowie anderer zu ermöglichen

 

Der Verein ist selbstlos tätig , er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben , die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßige hohe Vergütungen begünstigt werden.

Die Einnahmen werden für den Verein verwendet, wie z.B.

 

n Trainingsausrüstung, Schutzausrüstung

n Aufwandsentschädigung / Weiterbildung für Trainer und Übungsleiter

n Aufwandsentschädigung für den Vorstand

n Turniere, Lehrgänge, Hallennutzungsgebühren, Feierlichkeiten, Ehrungen

n Büromaterial und Sonstiges

 

3. Mitgliedschaft

 

Mitglied kann jede natürliche Person werden. Antragsteller, unter 18 Jahren, nur mit Genehmigung der gesetzlichen Vertreter. Die Mitgliedschaft wird beantragt durch Abgabe einer schriftlichen Beitrittserklärung, sowie 2 Paßbildern. Über die Aufnahme als Mitglied entscheidet der Vorstand.

Die Einrichtung eines Dauerauftrages für die mtl. Mitgliedsbeiträge und die Überweisung der Beitrittsgebühr sind in Kopie, mit Bestätigung der auszuführenden Bank, der Anmeldung beizufügen.

Mit der Aufnahme muß das Mitglied sich um die Besorgung der sportgemäßen Bekleidung kümmern, die über den Verein bestellt werden kann und deren Kosten das Mitglied zu tragen hat.

 

4. Beendingungen der Mitgliedschaft

 

Die Mitgliedschaft endet durch:

Austritt des Mitgliedes

Tod des Mitgliedes 

Ausschluß des Mitgliedes

 

Eine Kündigung der Mitgliedschaft hat in schriftlicher Form  gegenüber dem Vorstand zu erfolgen und ist jeweils mit Monatsfrist zum 01. des Folgequartalsmonat möglich.

Im Todesfall eines Mitgliedes, wird die Mitgliedschaft zum Ende des jeweiligen Monats beendet, in dem der Todesfall eingetreten ist.

Der Ausschluß eines Mitgliedes erfolgt bei einem Rückstand von 3. Monatsbeiträgen, deren einfordern gerichtlich geltend gemacht werden kann.

Bei Fehlverhalten und der Erkenntnis, daß das Mitglied die erworbenen und gelernten Fähigkeiten für andere Zwecke, als nach dem Vereinsziel einsetzt, ist ein sofortiger Ausschluß möglich. Die Entscheidung obliegt dem zuständigen Trainer, dem der Vorstand zustimmen muß.

 

5. Teilnahme / Trainingseinheiten, -zeiten

 

Eine regelmäßige Teilnahme an den Trainingszeiten ist nicht bindend, wird jedoch vereinsseitig gewünscht, um eine kontinuierliche Weiterbildung der Mitglieder zu erreichen.

Unterbrechung der Trainingszeiten (z.B.: Sommerpause/Winterpause) führen nicht zu einer anteiligen Reduzierung oder Rückerstattung der Monatsbeiträge.

 

6. Mitgliedsbeiträge / Beitrittsgebühr

 

Die Mitgliedsbeiträge sind monatlich durch einen Dauerauftrag zu entrichten. Die Beitrittgebühr ist durch eine Überweisung oder bar zu tätigen.

Die Mitgliedsbeiträge werden durch die Geschäftsordnung geregelt.

Die Gründungsmitglieder, sowie Ehrenmitglieder sind von Mitgliedsbeiträgen befreit, was nicht für Familienmitglieder gilt und auch nicht übertragbar ist.

 

7. Organe des Vereins

 

Vereinsorgane sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

 

8. Vorstand

 

Der geschäftsführende Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus dem Präsident/in, Schriftführer/in, sowie dem Kassierer/in. Diese sind allein vertretungsberechtigt und vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Die Vertretungsvollmacht ist intern in der Weise beschränkt, daß er bei Rechtsgeschäften von mehr als 1.000,00 € verpflichtet ist, die Zustimmung des geschäftsführenden Vorstandes einzuholen.

 

9. Aufgaben und Zuständigkeit des Vorstandes

 

Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, insofern diese nicht einem anderen Organ durch Satzung zugewiesen werden.

Zu seinen Aufgaben zählen insbesondere:

Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung, sowie Erstellung der Tagesordnung

Ausführen von Beschlüssen der Mitgliederversammlung, sowie die Überwachung dieser

Erstellung des Jahresberichtes / Buchführung

Beschlußfassung über Aufnahmeanträge, Ausschlüsse von Mitgliedern

Gewährleistung des Vereinsbetriebes gemäß dem Vereinsziel

 

10. Wahl des Vorstandes

 

Der Vorstand wird an der Jahreshauptversammlung gewählt, seine Amtsdauer beträgt 5 Jahre.

Der Vorstand bleibt bis zu einer Neuwahl im Amt.

Mit Beendigung der Mitgliedschaft im Verein, endet auch das Amt als Vorstand.

 

11. Wählbarkeit und Wahlberechtigt

 

Wahlberechtigt sind alle Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Wählbar für Ämter innerhalb des Vorstandes sind alle Mitglieder, die das 21. Lebensjahr vollendet haben und mindestens 2 Jahre dem Verein angehören.

Mitglieder, die für ein Amt kandidieren wollen, aber an dem Tag der Wahl verhindert sind, können schriftlich ihre Bereitschaft zur Kandidatur bekannt geben.

Wiederwahl ist zulässig.

 

12. Kassenprüfer

Der gewählte Kassenprüfer hat mindestens alle 4 Monate die Kasse zu prüfen.

Der Inventarbestand wird durch den Chef Trainer überprüft. Dem Kassenprüfer ist der Nachweis über die erfolgte Überprüfung zu erbringen. Beim Inventarbestand ist die Wertminderung jährlich zu berücksichtigen.

Der Kassenprüfer darf nicht dem Vorstand angehören.

Wiederwahl ist zulässig.

 

13. Versammlungen

 

Die Jahreshauptversammlung ist jährlich durchzuführen und sollte bis spätestens 15. April d. J. stattfinden. Die Einladung erfolgt schriftlich oder durch Aushang an der jeweiligen Trainingsstätte durch den Vorstand, unter Einhaltung einer Frist von 14 Tagen.

Eine Mitgliederversammlung ist Außerdem einzuberufen , wenn das Interesse des Vereins es

erfordert oder wenn 45 % der Mitglieder es Verlangen .

Auf der Tagesordnung müssen nachfolgende Punkte aufgeführt sein:

a)  Verlesen des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung

b)  Jahreskassenbericht des/der Kassierers/in

c)  Abstimmung über den Antrag der Entlastung des geschäftsführenden Vorstandes

d)  Wahl des Kassenprüfers

e)  Anträge

f)  Verschiedenes

Alle 5 Jahren kommen zu den Tagesordnungspunkten die Neuwahlen hinzu:

g)  Wahl des Wahlleiters/in und Wahlhelfer/in

g)  Neuwahl des gesamten Vorstandes

Mitgliederversammlungen werden vom Vorstand nach Bedarf einberufen. Die Einladung erfolgt schriftlich oder durch Aushang an der jeweiligen Trainingsstätte, unter Einhaltung einer Frist von 14 Tagen.

Außerordentliche Mitgliederversammlungen werden auf Beschluß des Vorstand einberufen.

Über alle Mitgliederversammlungen müssen lückenlose Protokolle geführt werden, die vom Schriftführer/in unterschrieben sein müssen.

 

14. Satzungsänderungen

Satzungsänderungen bedürfen einer ¾-Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder in der Mitgliederversammlung.

 

15. Haftung des Vereins

 

Der Verein und seine Vorstandsmitglieder, sowie aller Mitglieder des Vereins haften nicht für die durch Teilnahme an Veranstaltungen des Vereins eingetretenen Unfällen und deren Folgen, sowie Sachschäden.

Der Verein haftet gegenüber den Mitgliedern in keiner Weise. Für vorsätzliche oder fahrlässige Beschädigung des Vereinseigentums ist voller Ersatz zu leisten.

 

16. Auflösung

 

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck 2 Wochen vorher einberufenen, außerordentlichen Mitgliederversammlung mit einer ¾ Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten beschlossen werden.

Nach Auflösung des Vereins wird das Sach- und Barvermögen dem Vorstand zur Erfüllung von evtl. ausstehenden Forderungen treuhänderisch übertragen.

Bei Auflösung oder Aufhebung der Körperschaft oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen der Körperschaft an den

   „ Förderverein David e.V. „

      Taunusstein-Wingsbach

die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

 

17. Salvatorische Klausel

Sollte eine der vorgenannten Regelungen ungültig sein, bleiben die übrigen Paragraphen in Kraft.

 

§18 Inkrafttreten

 

Die vorstehende Satzung wurde durch die Mitgliederversammlung am 11.04.2015

beschlossen. Sie löst die bisherige Satzung in der letztgültigen Fassung ab und tritt mit

Eintragung in das Vereinsregister in Kraft. (Überarbeiteter Text wird fett gedruckt)

Korrekturen wurden vorgenommen am: 11.04.2015 und 15.04.2015 und 01.05.2016

 

Unterschrift des Geschäftsführenden Vorstandes

Remo Nascimben            Dr. Matthias Rochholz                Sandra Nascimben

Präsident/1. Vorsitzender                   1. Schriftführer                                          1. Kassiererin